Grundschule Nalbach

Logo Grundschule Nalbach

Mit der Entscheidung für den Bau einer neuen zentralen Grundschule im Ortsteil Nalbach, die für den Schulbetrieb wie auch die Nachmittagsbetreuung beste Rahmenbedingungen bietet, hat die Gemeinde Nalbach eine der größten und wichtigsten Investitionen ihrer jüngeren Geschichte getätigt.

Die Realisierung dieses Großprojektes ist ein klares Bekenntnis, die Bildung der Nalbacher Kinder gerade in den prägenden ersten Jahren zu einem Leitmotiv kommunalen Handelns zu machen. Gleichzeitig erfährt der Bildungs- und Wohnstandort Nalbach hierdurch eine enorme Aufwertung. Nach nur 15 Monaten Bauzeit wurde die neue Grundschule am 10.08.2008 feierlich eingeweiht.

Am 18.08.2009 wurde die Grundschule Nalbach vom Ministerium für Bildung, Familien, Frauen und Kultur für besondere Schularchitektur prämiert. In die neuen Räumlichkeiten der Grundschule wurde auch die Offene Ganztagsschule Nalbach integriert, deren Konzept der Nachmittagsbetreuung weit über die Landesgrenzen hinaus Anerkennung findet. So hatte die OGS Nalbach beispielsweise im Jahr 2009 die Ehre, ihr zukunftsweisendes Konzept vorzustellen und das Saarland beim Ganztagsschulkongress in Berlin zu repräsentieren.

In der Grundschule Nalbach erfahren die Kinder aller Ortsteile beste Voraussetzungen für das Lernen in den ersten prägenden Schuljahren. Besonderer Wert wird dabei unter anderem auf eine frühe Leseförderung gelegt. So wird bereits seit mehr als 10 Jahren der Wettbewerb um den „Nalbacher Leselöwen“ ausgetragen, ein schulisches Ereignis, dem in der Gemeinde Nalbach bereits Wochen vorher entgegengefiebert wird.

Einen weiteren Schwerpunkt legt die Grundschule Nalbach auf die musikalische Erziehung. Zahlreiche musikalische Aktivitäten haben dafür gesorgt, dass sich die Grundschule auch offiziell als „singende Grundschule“ bezeichnen darf. Als „verlässliche Grundschule“ wird eine Kernschulzeit bis 12.30 Uhr garantiert.

Das Architekturbüro Alt & Britz, Saarbrücken, hat die herausgehobenen Erwartungen an eine Architektur, die alle Sinne der Kinder ansprechen soll, wie auch an die Funktionalität des Gebäudes sowie sein Raumprogramm in beeindruckender Weise umgesetzt und weiterentwickelt. Hierbei sind insbesondere zu nennen:

  • die Kleinteiligkeit der Pavillonlösung,
  • die naturnahe und offene Bauweise,
  • die großen quadratischen Klassenräume, die verschiedene Unterrichtsformen ermöglichen,
  • Differenzierungsräume zur Förderung verschiedener Schülergruppen,
  • die großzügige Mensa mit Cateringküche,
  • die Nachmittagsbetreuung mit dem in die Mediothek integrierten Aushängeschild der Gemeinde, der Lese- und Schreibwerkstatt.

Weitere Informationen zur Grundschule erhalten Sie hier.

Weitere Informationen zur Nachmittagsbetreuung erhalten Sie unter der Rubrik „Offene Ganztagsschule“.