Stellenausschreibung

Bei der Gemeinde Nalbach ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle eines 

 

Projektkoordinators (m/w/d)

 

im Projekt „Nalbacher Nachhaltigkeitsinnovationen, Klimaschonendes Alltagshandeln im Quartier Primsaue II und der Gemeinde Nalbach“ (NANI) befristet für die Dauer von zunächst vier Jahren zu besetzen. Die Stelle ist im Geschäftsbereich der Stabsstelle I –Umwelt- und Landschaftsplanung/Dorfentwicklung- angesiedelt. Sie soll aus Mitteln des Bundes gefördert werden. Die Stellenbesetzung erfolgt daher vorbehaltlich einer Förderzusage.

 

Die Gemeinde Nalbach ist eine aufstrebende Gemeinde im Landkreis Saarlouis mit ca. 9.300 Einwohnern und liegt verkehrsgünstig und in landschaftlich reizvoller Lage im Primstal. Unsere Gemeinde -mit einem großen Einzugsgebiet- hat nahezu alle öffentlichen Einrichtungen und besitzt einen hohen Wohn- und Freizeitwert.

 

Bereits seit gut 10 Jahren arbeitet die Gemeinde Nalbach im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative und darüber hinaus intensiv im Bereich Klimaschutz. Durch NANI sollen die Bürgerinnen und Bürger zusammen mit den angesiedelten und neuansiedelnden Unternehmen -im Rahmen eines transformativen Beteiligungsprozesses- Maßnahmen für nachhaltiges Alltagshandeln und Klimaschutz in der ländlich-gewerblichen Nachbarschaft entwickeln und umsetzen. Die Aufgabe des Projektkoordinators liegt dabei in der Koordination und Abwicklung des gesamten Projektes.

 

Dieses wurde im Rahmen des Förderaufrufes für modellhafte Vorhaben „Klimaschutz im Alltag in städtischen Quartieren und ländlichen Nachbarschaften“ (https://www.ptj.de/klimaschutzinitiative/klimaschutz-im-alltag) beantragt, die detaillierte Vorhabenbeschreibung inkl. Zeiten- und Meilensteinplan kann auf Nachfrage gerne zur Verfügung gestellt werden.

 

Wir bieten eine verantwortungsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeit in einem vielfältigen und interessanten Aufgabengebiet im Rahmen einer wöchentlichen Arbeitszeit von derzeit 39 Stunden. Die Tätigkeit ist mit Außendienst verbunden. Die Bewerber/-innen müssen daher bereit sein, ihr privates Kraftfahrzeug (gegen km-Vergütung) zu dienstlichen Zwecken einzusetzen, sofern kein Dienstfahrzeug zu Verfügung steht.

 

Das Aufgabengebiet umfasst schwerpunktmäßig:

 

       • Projektleitung für das Projekt NANI

       •  Moderation des Projektentwicklungsprozesses mit Berichterstattung gegenüber dem 

         Projektträger

       • Entwicklung, Erstellung und Umsetzung eines Aktionsplanes

 

       • Arbeit mit den lokalen Einrichtungen und Institutionen

       • Weiterführung, Aufbau und Pflege von Netzwerken in der Gemeinde Nalbach

       • Förderung der Kommunikation der verschiedenen Akteure u. a. Bewohner, Kaufleute,

         Einzelhandelsketten, Unternehmen, Vereinen, Verbände, Verwaltung

        • Öffentlichkeitsarbeit nach Innen und Außen

        • Regelmäßige Teilnahme an Sitzungen der Beschlussgremien der Gemeinde Nalbach

          inkl. Erstellung von Sitzungsvorlagen

 

Ihr Profil:

 

         Fachliche Kompetenzen / Ausbildung

                Vorausgesetzt werden:

      Erfolgreich abgeschlossenes Hochschul- oder Fachhochschulstudium (Master/Diplom oder höherer Abschluss) im natur-, sozial- oder umweltwissenschaftlichen Bereich oder eine vergleichbare Qualifikation.

       Gültige Fahrerlaubnis Klasse B

     Gute Kenntnisse im Umgang mit den modernen Informations- und Kommunikationstechnologien und Beherrschung der MS-Office Standard-Programme sowie Besitz der Bildschirmtauglichkeit

Von Vorteil sind:

      Kenntnisse von kommunalen Verfahrensabläufen und kommunalen Entscheidungs- Prozessen

      Erfahrungen im Projektmanagement, Planung, Finanzierung, Erfolgskontrolle

       Kenntnisse im aktuellen Bau- und Verwaltungsrecht

       Kenntnisse von relevanten Förderprogrammen und Finanzierungsmöglichkeiten der Kommune, des Landes, des Bundes und der EU

            Persönliche Kompetenzen

       Sozial- und Kommunikationskompetenz sowie Durchsetzungsvermögen

       Überdurchschnittliche Einsatzbereitschaft, Kreativität, Belastbarkeit, Flexibilität und Teamfähigkeit

       Verantwortungsbewusstsein, Kosten-/ Effizienzbewusstsein und Eigeninitiative sowie Verhandlungsgeschick

       Konflikt- und Kritikfähigkeit

       Begeisterungsfähigkeit für unsere Gemeinde und den Willen, diese spannende Aufgabe anzunehmen und umzusetzen

       Freundliches und überzeugendes Auftreten

 

Unser Angebot:

 

       Interessante und herausfordernde Tätigkeit

       Mitarbeit in einer Stabsstelle, die direkt dem Bürgermeister unterstellt ist

       Kollegiale Atmosphäre in einem dynamischen und motivierten Team mit einem hohem Maß an Eigenverantwortung

       Aktive Gestaltungsmöglichkeit in einer modernen Verwaltung

       Zertifizierter Familienfreundlicher Arbeitgeber

       Sicherer Arbeitsplatz mit Qualifizierungs- und Weiterentwicklungsmöglichkeiten

       Eine gesicherte, pünktliche und leistungsgerechte Bezahlung entsprechend Ihrer persönlichen Qualifikation laut TVöD-VKA sowie eine betriebliche Altersversorgung nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst

       Gewährung von Jahressonderzahlung, Vermögenswirksamen Leistungen und Leistungsentgelt nach TVöD-VKA

      Urlaubsanspruch nach TVöD über dem gesetzlichen Mindestmaß

       Barrierefreier Arbeitsplatz

Das Arbeitsverhältnis richtet sich nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD-VKA). Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 10 TVöD-VKA.

 

Wenn Sie sich von der Aufgabe angesprochen fühlen, so freuen wir uns auf Ihre Bewerbung.

 

Bei entsprechender Eignung und Bewährung über die Projektlaufzeit wird eine Übernahme in ein Dauerarbeitsverhältnis in den Geschäftsbereich der Stabsstelle I mit den Aufgabengebieten Umwelt- und Landschaftsplanung sowie Dorfentwicklung und Klimaschutz in Aussicht gestellt.

 

Die Gemeindeverwaltung verfügt über einen Frauenförderplan und verfolgt auf dieser Grundlage das Ziel des Landesgleichstellungsgesetzes, die Unterrepräsentanz von Frauen zu beseitigen. Frauen sind daher ausdrücklich zur Bewerbung aufgerufen.

 

Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Ihre aussagefähigen und vollständigen Bewerbungsunterlagen in deutscher Sprache (Bewerbungsschreiben, tabellarischer lückenloser Lebenslauf sowie Kopien von Abschlusszeugnissen, Arbeitszeugnissen, Referenzen, Beurteilungen, Zeugnissen, etc.) richten Sie bitte bis spätestens

 

21.09.2018

 

an die Gemeinde Nalbach, Rathausplatz 1, 66809 Nalbach.

 

Bei im Ausland erworbenen Qualifikationen ist ein Nachweis über die Anerkennung und eine beglaubigte Übersetzung beizufügen.

 

Bei E-Mail-Bewerbung wird darum gebeten, nur eine Datei anzuhängen und die Größe auf maximal 10 MB zu beschränken.

 

Mit der Bewerbung wird der weiteren internen Verarbeitung Ihrer Daten zu dienstlichen Zwecken gemäß der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) zugestimmt. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.

 

Im Zusammenhang mit einer Bewerbung entstehende Kosten können nicht erstattet werden. Von der Verwendung von Bewerbungsmappen, Plastikhüllen, Heftern u. Ä. bitten wir abzusehen. Bewerbungsunterlagen werden nach Abschluss des Verfahrens aus Kostengründen nicht zurückgesandt. Die Unterlagen nicht berücksichtigter Bewerberinnen und Bewerber werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens gemäß den rechtlichen Bestimmungen vernichtet.

 

Der Bürgermeister

Peter Lehnert