Facebook
Facebook
Facebook
+49 (0) 6838/9002-0
Leichte Sprache
Leichte Sprache

Älter werden in Nalbach

Nalbach will ein attraktives Wohnumfeld für alle Altersgruppen bieten. Familienfreundlichkeit sehen wir deshalb als generationenübergreifende Aufgabe, die bei einem guten Kinderbetreuungsangebot beginnt, aber auch eine aktive Seniorenarbeit beinhaltet.

In einem Dorf älter zu werden, bedeutet meistens im vertrauten Umfeld zu bleiben. Man kennt die Menschen, Geschäfte und Wege und weiß welche Vereine und Institutionen es innerhalb der eigenen Gemeinde gibt.

Für die Generation 60+ gibt es in der Gemeinde Nalbach vielfältige Angebote, seien es Vereine oder andere Institutionen.

Aber auch von Seiten der Gemeinde gibt es Veranstaltungen, wie das "Kino im Rathaus", Seniorenmittage oder kulturelle Veranstaltungen bei denen speziell die älteren Generationen im Mittelpunkt stehen.

Bei Fragen der Sicherheit stehen zwei Seniorensicherheitsberater zur Verfügung und bieten kompetente Hilfe.

Kontakt: Helmut Stieglbauer, Tel. 06838/2411 und Hans-Jürgen Nehrenberg, Tel. 06838/830172

In jedem Ortsteil gibt es zudem einen Behindertenbeauftragten:

Nalbach:       Joachim Leinenbach Tel. 06838/83727

Bilsdorf:       Ulrike Janetschek Tel. 06838/4224

Piesbach:     Walter Kratzel Tel. 06838/4196

Körprich:      Thomas Schorr Tel. 06838/82479

 

Begegnungscafé

An jedem ersten Mittwoch im Monat findet  das Begegnungscafé in der AWO Seniorenresidenz Primsmühle statt. In Kooperation mit der Gemeinde Nalbach lädt die Seniorenresidenz ältere Menschen dazu ein, zwischen 15.00 und 17.00 Uhr einen geselligen Mittag im Café zu verbringen. Egal ob man bei Kaffee und Kuchen Gespräche sucht, handarbeiten möchte oder zusammen spielen mag, das Begegnungscafé bietet viele Möglichkeiten miteinander in Kontakt zu kommen. 

Kontakt: AWO Seniorenresidenz Primsmühle Herr Lang oder Frau Hackenberger Tel.: 06838-86260

Oder Gemeinde Nalbach, Seniorenbeauftragte Christine Sinnwell-Backes: Tel.: 06838-9002173

 

Pflegestützpunkt

An jedem dritten Dienstag im Monat steht der Pflegestützpunkt bei Fragen rund um Schlaganfall, Unfall, schweren Erkrankungen oder fortschreitender Hilfsbedürftigkeit im Rathaus im Rahmen einer Rathaussprechstunde zur Verfügung.

In der Zeit von 14.00 bis 16.00 Uhr besteht dann die Möglichkeit sich kostenlos beraten zu lassen über Hilfsleistungen, Hilfen im Haushalt, Antregstellungen und vielen weiteren Themen.

Die Beratung findet im Raum 2.17 im Rathaus statt.